Meine ersten 4 Wochen mit der Polar Vantage V

Zwischenfazit – 4 Wochen mit meiner Polar Vantage V

Wie viele von Euch bereits wissen, bin ich einer der Glücklichen die die neue Polar Vantage V testen dürfen.

Es freut mich insbesonders, da die Vantage V nicht nur ein „normales“ Update der Polar Modellreihe, sondern eine komplette Neuentwicklung mit vielen spannenden Hardware und auch Software Features ist.

Erste Eindrücke

Die Uhr kommt in schöner, kompakter Verpackung und man spürt direkt beim Auspacken, dass sich Polar beim Thema Design wirkliche Gedanken gemacht hat. Ich habe für einen Mann relativ schmale Handgelenke und war etwas skeptisch ob der Größe. Die Uhr fühlt sich sehr wertig und kann (und wird bei mir) in meinen Augen auch ohne Probleme im Office getragen werden. Mit 69 Gramm ist sie zusätzlich angenehm leicht. Neben der Uhr und dem durchdachten Ladegerät befand sich noch der H10 Brustgurt im Lieferumfang.Wer es noch nicht gesehen hat, kann sich hier mein Unboxing Video ansehen.

Die Vantage ist die erste Polar Uhr die ich besitze insofern war ich auch sehr gespannt auf die Einrichtung. Diese funktionierte intuitiv und problemlos und war binnen wenigen Minuten erledigt. Es erfolgte das obligatorische Update und schon war ich ready.

Etwas „Angst“ hatte ich bezüglich des Designs bei der Uhr mit dem Glas. Wenn Kinder dabei sind, kann es immer mal zu Belastungstests und ungewolltem Anecken kommen. Das Glas ist jedoch extrem stabil und hat bislang alle Herausforderungen kratzerfrei gemeistert.

Funktionsumfang

Auf den ersten Blick könnte man den Eindruck bekommen, dass die Vantage V im Funktionsumfang ggü. anderen Uhren abfällt und man einiges vermisst. So fehlen zum Beispiel die Smartphone Benachrichtigungen, was ich persönlich jedoch nicht schlimm finde. Wichtigerer Funktionen wie z.B. zum Intervalltraining wurden gerade erst in einem Update nachgeliefert. Persönlich kann ich sagen, dass mir hinsichtlich des Funktionsumfangs nichts fehlt.

Erstes Training / Bedienung der Uhr

Am nächsten Morgen ging es direkt auf zum ersten Run. Auch hier war die Bedienung direkt intuitiv. Wie bei allen GPS Geräten, dauerte das erstmalige Finden einer neuen

Uhr etwas länger, als das bei den folgenden Läufen der Fall sein sollte. Gerade hier in Frankfurt zwischen den Hochhäusern, haben es die GPS Empfänger nicht wirklich einfach. Mit dabei war meine bisherige Laufuhr zum Vergleich und der Vergleich war vielsprechend, denn es gab so gut wie keine Abweichung.

Die Anzeigen auf der Uhr sind komplett individuell einstellbar und lassen sich durch die automatische Handgelenkerkennung jederzeit problemlos einsehen

Meine ersten Wochen mit der Uhr

Auch in den folgenden Trainings lief ich immer mit beiden Uhren um zu Vergleichen. Ich gehöre zu den Läufern, die relative enge HF-Zonen haben, so dass die Genauigkeit der Messungen einen großen Stellenwert einnimmt.

GPS

Auf freien Ebenen und bei Läufen unter guten Bedingungen kam es zu keinerlei Abweichungen. Je mehr ich lief, desto schneller war das GPS „da“. In schwierigen Gebieten kam es jedoch zu einigen Ausfällen und Abweichungen und teilweise dauerte es nach diesen etwas länger bis die aktuelle Pace wieder in einem realistischen Bereich war. Konkret betrug die Abweichung im Durchschnitt 5-10%. Größere Ausfälle, bzw. Nichtaufzeichnen konnte ich nicht feststellen.

Herzfrequenzmessung

Die neue Herzfrequenzmessung am Handgelenk ist eine dieser neuen Features der Vantage auf die ich sehr gespannt war. 10!!! LED messen die HF am Handgelenk und das soll für eine noch nie da gewesene Genauigkeit sorgen. Verglichen wurden die Ergebnisse mit einer anderen Laufuhr mit Brustgurt.

Die kontinuierliche HF-Messung funktioniert bezogen auf den Ruhepuls sehr zuverlässig und die Daten passen genau. Bei der Messung während der Trainingseinheiten hatte ich anfangs mit sehr großen Abweichungen zu kämpfen, teilweise bis zu 10 Schläge Differenz, was natürlich viel zu hoch ist. Wie so oft, sitzt oftmals das Problem vor dem Gerät und so lag es teilweise an der Position an der ich die Uhr trug. Um gute Ergebnisse zu erzielen sollte die Uhr kurz (eine Daumenbreite) vor dem Handgelenkknochen aufhören und nicht darüber sein. Als dieser Fehler behoben wurde, hatte ich grundsätzlich plausible Ergebnisse, die aber trotzdem immer mal wieder z.T. sehr nach unten schwankten. Obwohl der Sitz der Uhr unverändert war, sank die HF teilweise um bis zu 30 Schläge ab um dann zwei Kilometer später wieder korrekte Ergebnisse anzuzeigen.

Wirklich herausragend ist der Service des Polar Teams die schnell nach Lösungen suchten. So sind beide dargelegten Punkte als Fix bereits in einem Update verarbeitet. Wer also ähnliche Probleme hat, sollte unbedingt das Update installieren

Cardio Load Status

Mein absolutes Highlight ist der Cardio Load Status und die individuelle Trainingsempfehlung. Polar schreibt dazu „Als Profi-Triathlon-Uhr gibt dir der Polar Vantage V jeden Tag individuelle Trainingsempfehlungen und warnt dich, wenn das Risiko von Übertraining, Verletzungen oder Krankheit besteht. Er erkennt Stress, der durch etwas anderes als durch dein Training hervorgerufen wird und motiviert dich genau dann, wenn du eine Motivationsspritze benötigst.“

Klingt toll! Ist es auch! Bisherige Systeme die ich kenne, schauen relativ stark nach hinten, analysieren die Leistung und geben standardisierte Pausenempfehlungen. Die Vantage V geht weiter und gibt individuelle Trainingsimpulse. So fließen alle gemessenen Daten in die Beurteilung mit ein und man erhält morgens einen Impuls ob es ein guter Tag für ein intensives Cardio Training ist oder man langsamer machen soll. Man sollte sich natürlich nicht alleine darauf verlassen, aber als ein Impuls ist es wertvoll und persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass dieser Impuls sich meist mit meinem Empfinden deckt.

Dazu muss ich persönlich sagen, dass es ein enormer Motivationsschub ist, wenn man morgens müde aufsteht und den Impuls bekommt „Heute ist ein guter Tag für ein intensives Cardio Training“

Ich bin wirklich auf die nächsten Wochen gespannt.

Zwischenfazit

Die Kinderkrankheiten und Ungenauigkeiten sind natürlich nicht schön, aber sollen durch das Update behoben sein. Wenn dies behoben ist, kann man jedoch sagen, dass das Gesamtpaket der Vantage V ohne Übertreibung als nächste Evolutionsstufe im Bereich der Laufuhren bezeichnet werden kann.

Den nächsten Bericht gibt es dann Mitte Januar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: